Hinter Laura Naumann, Anne Stolp und Ron Uhlig liegt eine ereignisreiche Woche. Am Dienstag führten die Schüler des Waldenburger Euro- Gymnasiums zur 8. Chemnitzer Schultheaterwoche im Schauspiel haus ihr Stück „Scheißfenster“ auf und erhielten dafür viel Beifall.

Am Freitag nahmen sie zum feierlichen Abschluss der Schauspiel- tage einen Extra-Blumenstrauß und die Anerkennung von Theaterpädagogin Heike Vieth entgegen, weil die drei ihr Stück selbst geschrieben hatten.

Ein besonderes Erlebnis war der Workshop zum szenischen Spiel. „Das hat wirklich viel Spaß gemacht“, sagte Ron Uhlig, „wir haben viele neue Ideen bekommen.“ Angeleitet von Isabel Baumert und Frank Horst, zwei Schauspielstudenten der Leipziger Hochschule für Musik und Theater, absolvierten Laura Naumann und Ron Uhlig Übungen zu Raumwahrnehmung und Körperbeherrschung. „Die Schüler konnten mal hineinschnuppern, was wir im ersten Semester im Grundlagenseminar so gemacht haben“, sagt Frank Horst. Laura Naumann kannte die meisten Übungen schon. Die 16-jährige Hohndorferin spielt nicht nur seit sechs Jahren in der Theatergruppe des Waldenburger Gymnasiums. Im September 2005 trat sie außerdem der Jugendtheatergruppe des Chemnitzer Schauspielhauses bei. Nach ihrem Schulabschluss möchte die Elftklässlerin eine Schauspielausbildung aufnehmen. „Doch das wird nicht einfach. An den Schulen gibt es immer 800 bis 1000 Bewerber, und dann werden zehn bis zwölf genommen.“ Die Vorzeichen indes stehen nicht schlecht. Im Workshop war sie einer der Aktivposten. Und für „Scheißfenster“, das die Geschichte eines Pop-Geschwisterpaares erzählt, in dessen heile Welt plötzlich ein verliebter Fan hineinplatzt, erhielten sie und ihre beiden Mitstreiter positive Kritiken: „Es war ein leises, sehr intensiv gespieltes Stück, mit viel Mut, den Text durch Pausen zu akzentuieren“, urteilte Theaterpädagogin Vieth.

Die Erfahrung, vor einem kritischen Theaterpublikum aufzutreten, empfanden die Waldenburger Gymnasiasten als sehr nützlich. 3600 Besucher sahen die insgesamt 24 Vorstellungen, über 500 Schüler standen auf den Chemnitzer Bühnen.